Pressemitteilung 2019:

 

Pressemitteilung 01-2019 vom 7.02.2019

UWG befürchtet deutliche Verkehrszunahme in Mainflingen 

Eine deutliche Zunahme der Verkehrsbelastung fü Mainflingen, insbesondere die Anwohner von Brüder-Grimm-Str. und Zellhäuser Straße befürchtet die UWG.

Der Grud ist der  Beginn dr Bauarbeiten am 18.Februar an der K185 zwischen Seligenstadt und Klein-Welzheim,

Nach den Planungen, für die Stadt Seligensttadt,Hessnmobil soweo der Kreis Offenbach zuständig sind es während der Bauzeit von 10 Monaten nur eine Einbahnstraßegeben.Das habe, so UWG-Fraktionschef Wissler, zur Folge, daß der gesamte Verkehr in der  Gegenrichtung über die Brüder-Grimm-Str und die Zellhäuserr Str. in Mainflingen Ricchtung L2310  geleitet wrden soll.

Irritiert  zegt Wissler sich durch die Tatsache, daß es zu diesem Thema bisher keinerlei Informationen  durch die  Gemeindeverwaltung Mainhausen gegeben habe, weder für die Bürger noch  für die Gemeindegremien.  In Klein-Welzheim habe esdagegen sogar eine Bürgerversammmlung gegeben.

Die UWG habe daher eine umfangreiche Anfrage an den Gemeindevorstand gestellt um zu erfahren, seit wann der Gemeindevorstand informiert ist ob überraupt irgendwelche Schrittedurch die Gemeindeunternommen wurden, um diese zusätzlichen Belasungen für Mainhausn zu verringern.

Als besonders skurril bezeichnete Wissler in diesem Zusammenhang die akturlle Initiative der Bürgermeisterin, die laut Pressemitteilung des Gemeindevorstandes vom 05.Februar eine Resolution zum Fluglärm in die Gemeindevertretung einbringen will.

Darin werde eine "echte Lärmentlastung für alle"gefordert,während die zusätzliche Lärmbelastung allein durch 1.500 Lastwagen, die denBauschutt der K185 abtransporiereen werde für die Bürgermeisterin bisher scheinbar kein Thema war.

 

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Pressemitteilung 02 -2019 vom 24.02.2019

 UWG ist gespannt, wie Bürgermeisterin Mainhausen dicht machen will

 

   

 

 

         

 

 

 

                                                           

        

           BrüderGrimm-Str..                                                              Hauptstr.

  

Schon am ersten Tag der Sperrung der K185 zwischen Seligenstadt und Klein-Welzheim wurden die schlimmsten Befürchtungen der UWG noch übertroffen. Vom Ortseingang aus in Richtung Klein-Welzheim bis zur Hillerkreuzung staute sich der Verkehr, in Mainflingen lief nichts mehr.

Verwundert reagierte die UWG auf die Aussage von Bürgermeisterin Disser, die in der Offenbach Post vom 20.Februar Forderungen zur Entlastiung Mainflingens an den Verkehrslastträger Hessen Mobil stellte und drohte:

"Sonst mache ich Mainflingen zu."  Die UWG würde laut FRaktionschfGerald Wissler eine solche Maßnahme zur Entlastung der Maiflinger Bürger vor Abgasen und Lärm zwar begrüßen,man frage sich jedoch, woher der schnelle Sinneswandel der Bürgermeisterin komme.

In der Offenbach Post vom 14.Februar wurde sienämlich mit einer komplett entgegengestzt lautenden  Aussage zitiert: Wir können  als Gemeinde nichtviel tun, der Verkehr muss abfliesen,auchheißt es dort von der Rathauschefin, "die Möglichkeit eines Vetos sei ihr neu."

Der UWG-Vorsitzende Wolfgang Fritsch warf Disser Populismus vor, schließlich könne sich die Rechtslage nicht innerhalb einer Woche geändert haben. Fritsch kritisierte auch die Öffenlichkeiitsarbeit des Mainhäuser Gemeindevorstandes, während es in Klein-Welzheim sogar eine Bürgerversammlung gegeben habe, war die Information für Mainhäuser Bürger durch die eigene Verwaltung gleich Null.Stattdessen wurde die UWG von der

Bürgermeisterin dafür kritisiert, daß sie erst Anfang Februar eine Anfrage zu diesem Thema gestellt habe.

Nicht wir müssen fragen, ob es vielleicht was neues gebe, die Verwaltung hat gefäligst die Bürger zu informieren über wichtige Dinge, zur Not durch eine Bürgerversammlung," so Fraktionschef Wissler zu diesem Thema .

Überhaupt mache es sich die Bürgermeisterin zu einfach, schließlic gebe  es  auch  hausgemachte , die die  Verkehrssituation verscgärft haben. Wisslerr verweist in diesem Zusammenhang auf die Bauarbeiten der Deutschen Glasfaser. So wurde beobacgtet, daß die Bauarbewiter den Verkehr aus Klein-Wlzheim einfach mal in die Seligenstädter Straße umgeleitet haben, ohne daß jemand vom Ordnungsamt zu   sehen gewesen wäre.

Auf Unverständnis stieß bei der UWG auch die beidseitige Sperrung dr Bürgersteige in verschiedenen Straßen. In der Hauptstraße sei etwas schon ärgerlich, so Wissler,an der Brüdr Grimm-Straße sei dies grade angesichts des gewachsenen Verkehrsaufkommens für die Fußgänger gefährlich.

Wissler Fordert zum Abschluß, daß die Verwaltung in Zukunft dafür sorge, daß die Verkehrsführung die Bürgerinnen und Bürger von Mainflingen nicht gefährde...